Brandschutz im Straßenverkehr - Feuerlöscher Direkt GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Brandschutz im Straßenverkehr

Brandschutz für Privat

Brandschutz im Straßenverkehr


Wie entsteht ein Autobrand?


Erst einmal Entwarnung: Autos explodieren nicht!

Angstergreifende Szenen von explodierenden Autos gibt es nur im Film. Stichflammen sind hingegen allerdings möglich.

1.
Bei Aufprallunfällen wird häufig der Tank beschädigt. Dieser läuft aus und das Benzin kann sich entzünden.
2.
Ist der Katalysator überhitzt und wird das Auto dann auf einem trockenem Untergrund wie trockenem Gras abgestellt, kann ein Brand entstehen.
3.
Wartungsmängel oder unsachgemäß verlegte Elektroleitungen sind Brandverursacher. Sind Kabel nicht abgesichert, kann durch einen Kurzschluss ein Brand entstehen.
4.
Insbesondere ältere Fahrzeuge mit defekten Kraftstoffleitungen und maroden Motordichtungen sind brandgefährdet.
Welche besonderen Gefahren bestehen für Insassen?
Bei einem Unfall kann es passieren, dass Insassen sich nicht mehr selber aus dem beschädigten Auto befreien können, da die Karosserie so verzogen ist oder die Insassen nicht mehr bei Bewusstsein sind. Häufig ziehen Aufprallunfälle einen Kraftstoffauslauf nach sich. Entzündet sich dieser, droht diesen Insassen noch bevor der Brand ins Fahrzeuginnere vorgedrungen ist, schon nach wenigen Minuten Erstickungsgefahr, denn die heißen Rauchgase fangen an, sich im Fahrzeug auszubreiten.

Was kann ich bei einem Autobrand tun?


Sie können eine Menge tun. Als erstes sollte die Warnblinkanlage ein- und der Motor ausgeschaltet werden. Alle Insassen müssen das Fahrzeug verlassen.

Mit den folgenden kleinen Helfern können Sie sich selbst helfen und zum Lebensretter für andere werden:

Rettungshammer

befreit Sie aus einer verzogenen Karosserie

Autofeuerlöscher

hilft den Brand schnell einzudämmen und eine Ausweitung zu verhindern. Achten Sie darauf, das Auto mit einem Feuerlöschersymbol zu kennzeichnen. Damit kann sicher gestellt werden, dass bei einem eigenen Unfall, die Helfer dieser zu Ihrer eigenen Rettung benutzen können.

Erste-Hilfe-Set
ist unentbehrlich für erste Maßnahmen vor Ort

Multifunktionslampe, Warndreieck und Warnweste

Durch das Blinklicht, das Warndreieck und das Tragen einer Warnweste werden Sie von anderen Verkehrsteilnehmern schneller wahrgenommen und verhindern so eine Ausbreitung des Unfalls.

Welcher Löscher ist der Richtige?

Wir empfehlen unseren handlichen 2 kg Pulverlöscher.

Die kompakte Bauweise, das besonders geringe Gewicht, die abgerundeten Kanten nach Vorgabe der Automobilindustrie und die bedienerfreundlichen gestaltete Griffhaube gestatten einfachste Handhabung und sichern somit den für den Löscherfolg vielleicht entscheidenden Zeitgewinn.

Eine speziell entwickelte Kunststoffschale sorgt für eine sichere Befestigung des Löschers im Fahrzeuginnenraum.

Autolöscher müssen immer frostsicher sein, ansonsten könnte das Löschmittel im Winter gefrieren. Der Löscher wäre dann im Brandfall nicht einsatzbereit. Unsere Geräte erfüllen selbstverständlich auch dieses Kriterium.

Pulver eignet sich hervorragend für Autobrände. Hier sind die Brandstoffe sehr vielfältig. Daher ist ein universelles Löschmittel zugelassen für die Brandklassen A, B und C nötig. Pulver verteilt sich sehr schnell (Wolkenentwicklung), dringt in kleinsten Zwischenräumen des Motors ein und bekämpft den Brand dort sehr wirkungsvoll. Im Gegensatz dazu würde Schaum nur den Oberflächenbrand bekämpfen und nicht in die Zwischenräume des Motorblocks vordringen. Ein umfassender Schutz ist dann nicht gewährleistet.

Nachteilig ist Pulver in sofern, dass es auf Grund der hohen Staubentwicklung beim Austritt den Motor beschädigen könnte. Allerdings steht beim Löschen von Autos die Sicherheit des Menschenlebens im Vordergrund. Man möchte vermeiden, dass der Brand sich ausweitet und andere Menschenleben und Sachwertein Mitleidenschaft gezogen werden.


Was ist beim Löschen von Autos zu beachten?
Es ist besonders wichtig, sich mit der Bedienung des Feuerlöschers von Zeit zu Zeit auseinanderzusetzen. Das Feuer muss in Windrichtung bekämpft werden. Sind mehrere Löscher vorhanden, z.B. in einem weiteren PKWs, sollten alle gleichzeitig verwendet werden. Da Autolöscher Platz sparend sein müssen, verfügen sie auf Grund der kleinen Löschergröße über weniger Löschmittel. Nach wenigen Sekunden ist der Löscher leer. Doch bei der richtigen Anwendung kann das Schlimmste verhindert werden. Kurze, gezielte Pulverstöße sind empfehlenswert.

Bei einem Brand unter der Motorhaube wird empfohlen, die Ritze und Zwischenräume erst einmal zu löschen, um den Brand einzudämmen. Dann kann die Motorhaube geöffnet werden, um den restlichen Brand zu bekämpfen. Würde man sofort die Motorhaube öffnen, würde sich durch den dadurch zugefügten Sauerstoff, dass Feuer umgehend vergrößern und somit auch die Lebensgefahr für Sie.


 
 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü